Über uns

STORY

Der Weg vom Autohaus Bethel begann im August 1972. Ernst-August Bethel ist Soldat und auf der Suche nach einer Nebenbeschäftigung, um den Lebensstandard für seine junge Familie halten zu können.
Er mietet eine leerstehende Betriebshalle der „Samenhandlung Beck“ und beginnt, alte Mercedes Benz Modelle, wie Pagode 190SL und 220 SE Coupe zu restaurieren. Später richtet sich Ernst-August Bethel dort eine Werkstatt ein. Von Blechbearbeitung bis zur Volllackierung ist jetzt alles möglich.
Mit nur 23 Jahren macht Ernst-August Bethel die Kraftfahrzeug-Meisterprüfung.

Im März 1980 gab es dann erste Begegnungen mit der Marke Daihatsu, woraufhin Ernst-August Bethel im August 1980, 1 Jahr vor Ablauf der Dienstzeit, den ersten Daihatsu-Betrieb in Katlenburg eröffnete. Parallel absolvierte er eine Umschulung zum Autolackierer. Kurz darauf, im März 1981, stand der Betriebsumzug nach Northeim an und der erste Lehrling wurde ausgebildet. Die Geschäfte liefen gut und so wurde 1986 eine zusätzliche Werkstatt in der Bahnhofsstraße gepachtet und die Firma zur GmbH umgewandelt.

Um die Angebotspalette zu erweitern nimmt Ernst-August Bethel die Marke Lada hinzu, welche 1994 durch die Marke KIA ersetzt wurde. Im Jahr 2004 hat Ernst-August Bethel den Händlervertrag mit der Marke Suzuki abgeschlossen und die Zusammenarbeit mit KIA wurde beendet. Um die Produktpalette wieder zu erweitern, wurde 2006 ein Servicepartnervertrag mit angeschlossener Verkaufs-Agentur für den Hersteller Citröen geschlossen. Ernst-August Bethel hat mit Suzuki einen starken Marktanteil von 5,56 % im Landkreis Northeim erreicht.

Zu Zeiten immer moderner werdender Elektromobilität hat Ernst-August Bethel 2014 beschlossen, mit der Elektroroller-Manufaktur aus Remagen zusammen zu arbeiten und bietet ab sofort Roller der Firma Kumpan Elektric an. Die Roller im Retrostil begeistern durch umwelt- und budgetschonende Mobilität.

Das 30-jährige Firmenjubiläum wurde im August 2010 mit einem großen Kundenevent gefeiert, bei dem der neue Suzuki Swift eingeführt wurde. Anlässlich des Jubiläums wurde das Sondermodell Suzuki Swift B-30 kreiert.

Das Jahr 2016 stand für Veränderungen. Im Frühjahr wurde der Kundendienstraum komplett umgestaltet und mit neuen Arbeitsplätzen ausgestattet und auch die Werkstatt wurde um einen Arbeitsplatz erweitert.

Im Januar 2013 zog sich Daihatsu vom europäischen Markt zurück, das Autohaus Bethel bleibt aber Servicepartner und der Schwerpunkt im Fahrzeugverkauf liegt nun auf Suzuki und Citroen. Kurz darauf im August 2013 tritt Bojan Bethel als Betriebswirt im KFZ-Gewerbe in das Unternehmen ein, um als Assistent der Geschäftsführung und Serviceleiter das Unternehmen mit allen Facetten kennenzulernen und in einigen Jahren den Betrieb zu übernehmen.

UNSERE RÄUMLICHKEITEN

WIR ÜBERZEUGEN EINFACH!